Asterisk und Erika

©Ehapa

©Ehapa

Die Dame rechts ist Dr. Erika Fuchs (1906-2005), geniale und stilprägende deutsche Übersetzerin zahlreicher Entenhausen-Comics. Stilprägend vor allem auch durch ihre deutschen Versionen der englischen Soundwords und das Verwenden von Lautmalereien für lautlose Geräusche (Grübel!) – letzteres findet sich heuer zwischen Asterisken geschrieben vielfach in Chaträumen und SMS (*grübel*).

Im aktuellen Die Tollsten Geschichten von Donald Duck Sonderheft (TGDDSH) beschäftigt sich nun Wolfgang J. Fuchs in seinen regelmäßig erscheinenden Entenhausener Geschichten mit eben diesen sprachlichen Phänomenen. Fuchs analysiert sie als Onomatopäien, also Lautmalerein. Dazu gehören auch die Booms und Wooshs, die sich ebenfalls häufig eingedeutscht finden. Weiterlesen