Kurzer Lesetipp: the gr8 db8

Aktuelle Spotlight-Ausgabe

Aktuelle Spotlight-Ausgabe

Im aktuellen Spektrum der Wissenschaft (auch das ein Lesetipp!) bin ich auf Werbung für die aktuelle Ausgabe von Spotlight gestoßen. Das ist das Heft, das Sprechern des Deutschen das Englische näher bringt, wahrscheinlich der Todfeind des Sprachnörglers – zumal die Werbung mit zwei Anglizismen aufwartet. Spannend hört sich das Titelthema an: „sms are txt msgs killing english?“ Oha, doch nörgelkompatibel?

Nein, keine Bange: die Seite zum Heft hört sich vielversprechend an: Weiterlesen

Advertisements

Sick of Sick?

Sick of Sick

Meinunger ist Sick of Sick

Zur Einweihung der Buchbesprechungsrubrik, die mit kurzen Buchvorstellungen gefüllt werden wird, habe ich mir das folgende Buch ausgesucht. Aus programmatischen Gründen.

Bastian Sick ist in aller Munde – und in vielen großen Sälen und Hallen, die noch dazu gut gefüllt sind, und zuletzt gar in der Flimmerkiste. Seine Einlassungen über die deutsche Sprache verkaufen sich hervorragend, sie sind allseits beliebt. Fast allseits, denn insbesondere die Spezies der Sprachwissenschaftler hat nicht selten Bedenken. Genauer gesagt ist Bastian Sick bei vielen Linguisten schlicht unbeliebt. Weiterlesen

Kulturkritik im Pejorativ

Die Verleihung des deutschen Fernsehpreises nach E. Heidenreich

Die Verleihung des deutschen Fernsehpreises nach E. Heidenreich

Ob das Fernsehprogramm nun gut oder schlecht ist, ist mir völlig egal, aber Reich-Ranicki mag ich. Sah ihn mal live während meines Schulpraktikums beim SWR – ich stand oben an der Treppe, er unten vor einer Wand und fluchte den ihn fotographierenden Fotographen in Grund und Boden, der möge doch endlich mal machen, er sei alt und wolle nicht so lange sinnlos in der Gegend herumstehen. Was Reich-Ranicki meisterhaft beherrscht ist das Giftzwergentum.

Für noch mehr Giftigkeit verweise ich auf diesen FAZ.NET-Artikel Elke Heidenreichs. Ihr Gift habe ich hier spaßeshalber mal extrahiert: Weiterlesen

Historische Nörgelistik

„Der Sinese hat sich durch seine steife Einsilbigkeit den Weg zu aller weitern Kultur verschlossen; aber die Sprache des Huronen und Grönländer hat alles in sich, sich zu der Sprache eines Plato oder Voltaire zu erheben.“ (Adelung 1806)

Das schreibt ein gewisser Johann Christoph Adelung in seinem Mithridates. Adelung ist aber weder Sprachkritiker noch Rhetorik-Trainer, sondern war einer der ersten deutschen Sprachwissenschaftler, wirkmächtig im 18. Jahrhundert. Hiermit sei also der Beweis erbracht, dass auch Linguisten sich irren können. Weiterlesen

VDS-Kochstudio

Ein VDS-Argument

Ein VDS-Argument

In einem Punkt stimme ich mit Sprachnörglern wohl überein: Ein akademischer Titel macht noch kein Argument, auch Sprachwissenschaftler können sich irren. Ein sehr anschauliches Beispiel dafür liefert Prof. Dr. Heinz-Günter Schmitz, ehemals Germanist an der Universität Kiel und heute Mitglied im wissenschaftlichen Beirat des VDS, in den aktuellen Sprachnachrichten. Anschaulich ist es vor allem deshalb, weil es bei Sprachnörglern sehr verbreitet ist, beim VDS sowas wie die Ernährungsgrundlage des Vereins zu sein scheint. Weiterlesen