Was das iPhone alles kann…

Leider besitze ich kein iPhone, um selbst herauszufinden, ob das hier wirklich so gut funktioniert. Und ob man auch mit albernen Akzenten sprechen kann, ohne die App zu überfordern.

Open Access

Ich mache es mir einfach und verlinke einfach auf das Bremer Sprachblog und die Piraten. Und natürlich auf die ePetition, um die es geht.

Da ich mittels Praktikum zur Zeit das Privileg habe, Berufspolitikern über die Schulter schauen zu dürfen, weiß ich, dass diese Form der Petition sehr wohl wahrgenommen und auch ausdrücklich begrüßt wird. Das mag nicht immer zu von den Mitzeichnern gewünschten Ergebnissen führen, aber zumindest kommen die Themen so bei den Abgeordneten und der Öffentlichkeit an und wir zeigen, dass noch nicht alle der Politikverdrossenheit erlegen sind.

Schreihälse

Thomas Paulwitz hat es schwerer als ich. Wenn ich nichts zu bloggen habe, dann lasse ich es einfach, wenn Paulwitz aber nichts zu sagen hat, dann hat er ein Problem, denn er muss wöchentlich eine Kolumne für die Junge Freiheit abliefern. In der jüngsten Ausgabe hat er sich Forschungsergebnisse einer Gruppe von Wissenschaftlern zum Spracherwerb vorgenommen. Er staunt, dass man die Sprache eines Kindes schon im ungeborenen Alter beeinflussen kann. Er lästert, da könne man ja pränatalen Fremdsprachenunterricht einführen, um noch früher noch mehr Englisch an das Kind zu bringen. Weiterlesen

Bear with me

Es war so schön ruhig geworden um die Nörglerfraktion. Lag vielleicht am nervenaufreibenden Wahlkampf, in dem das Thema Deutsch (“ins Grundgesetz!”) natürlich keinerlei Rolle spielte – außer in Empfehlungsschreiben der Deutschen Sprachwelt. Jetzt ist die Wahl vorbei und Spiegel Online scheinen die Inhalte auszugehen. Jeden Tag mindestens einen Artikel lesen zu müssen, in dem steht, dass die Wirtschaftslage entweder besser wird oder schlechter, ist auch auf Dauer eher langweilig. Weiterlesen

The Baloney Detection Kit

Ein schönes Video der Richard-Dawkins-Foundation macht gerade die Runde auf einschlägigen Seiten, und da es auch gut zur Sprachnörgeldebatte passt, poste ich es hier ebenfalls:

Weiterlesen

Wie man richtig wählt

Wählen ist schwierig, scheinbar haben es bei der Europawahl knapp 60% wieder nicht hinbekommen. Da ist es gut, wenn man gesagt bekommt, wie es richtig funktioniert. Das geht am besten mit rhetorischen Tricks – die Wahlflyer, die man so bekommt, sind ja immer voll davon, zwei davon fand ich diesmal besonders beeindruckend. Da wäre einmal die FWG, die uns das Kreuzchen-Machen bei der rheinland-pfälzischen Kreistagswahl so erklärt: Weiterlesen

Von akademi(s)chen und orthographi(s)chen Freiheiten

Über den Niedergang deutscher Bildungs- und Wissenschaftsstandards scheinen sich dieselben Leute zu beschweren wie über den Niedergang der deutschen Sprache: nämlich immer die Falschen, also die, die besser ruhig wären. Professoren an theologischen Fakultäten an staatlichen Hochschulen sind zum Beispiel ungeeignet, um über die Einschränkung der akademischen Freiheit zu mäkeln. Freilich hält das nicht alle davon ab, es doch zu tun.  Soviel intellektuelle Unredlichkeit muss sein.

Studenten der Uni Mainz amüsieren sich derzeit über einen Spruch, den ein Bachelorphobist an das Forum der Uni geschmiert hat – in welchem übrigens auch die theologischen Fakultäten untergebracht sind. Ob der ehemalige Herr Professor…? Weiterlesen

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.